Der Umgang mit einem Pendel ist denkbar einfach. Jeder kann ES lernen! Direkt zu Beginn sei gesagt, dass keine Geister das Pendel berühren oder unsere
Hand führen. WIR SELBST bringen das Pendel in Schwingungen. Durch leichteste Muskelbewegungen. Das Pendel ist ein Medium unseres Unbewussten, das
allwissend ist und uns magisch arbeiten lässt. Durch die Konzentration auf das Pendel haben wir Zugang zu unserem inneren Selbst, das bereits alle Antworten
kennt. Das logische Denken hat in diesen Momenten so gar keine Kontrolle über uns. Und das ist genau der Punkt!

Manchmal nutze ich mein Pendel nicht zur Beantwortung von Fragen, sondern nehme es als Konzentrationshilfe, Unterstützung für eine leichte Trance. Z.B.
pendle ich über einem Foto. Nach wenigen Sekunden habe ich das Gefühl, die Person auf den Bild intensiv zu kennen, spüre seine/ihre Gedanken und die
Wesenszüge. Bei Parterfragen nutze ich gern die Möglichkeit, in Kombination mit den Karten oder anderen Dingen.

Wir können mit einem Pendel z.B. in die Zukunft schauen, Wasseradern aufspüren, Erdstrahlenlinien auffinden, die Bekömmlichkeit von Speisen beurteilen
uvm.

Was ist ein Pendel: Ein Pendel ist ein Gegenstand, der frei an einem Faden, oder an einer Kette hängt. Fast jeder kleinere Gegenstand eignet sich dazu. Binde
z.B. einen Ring an einen Faden und du hast dein erstes Pendel gebaut.

Natürlich kannst du dir auch ein Pendel im Geschäft kaufen. Hier werden verschiedene Materialien angeboten. Für den Anfänger eignet sich ein Pendel aus
Messig sehr gut. Messing reagiert auf unsere Körperimpulse sehr intensiv, aber das soll nur ein Vorschlag von mir sein. Vielleicht gefällt dir ein Bergkristall an
einem Faden viel besser!? Wie gesagt, alles ist verwendbar. Ich persönlich mag Pendel aus Bergkristall, denn sie reagieren sofort auf leichteste
Schwingungen.

Der Faden, oder die Kette des Pendels sollte eine Länge von ca. 15-20 cm haben und der Gegenstand am Ende des Fadens / der Kette soll wirklich frei
schwingen können.
Das Pendel