zurück zur Auswahlseite
zurück zur Auswahlseite
Alles im uns bekannten Universum ist Energie - Materie ebenso wie die Gedanken. Die Forscher und Vertreter heutiger Naturwissenschaften und der
Technik haben Computer geschaffen, die selbst komplexe Rechenoperationen in nur Bruchteilen von Sekunden durchführen können. Einige Apparaturen
werden bereits lernfähig, man spricht auch von künstlicher Intelligenz. Aber was da nun nachgebildet werde kann, ist maximal die logische Intelligenz,
wenn überhaupt. Der Mensch jedoch wird von ganz anderen Dingen angetrieben, von seinem unbewussten Ich. Das Unterbewusstsein sorgt für automatische
Vorgänge in menschlichen Organismus (dazu gehören auch die Abwehrkräfte) - oder stört diese, wenn es sich nicht verstanden fühlt. Ein guter Nährboden
für Erkrankungen aller Art. Bei einer Auseinandersetzung zwischen der Logik und dem unbewussten Ich wird das Unterbewusstsein stets nach Punkten
siegen. Es ist absolut logisch, dass Rauchen und andere Genussgifte (besonders bei schöner Regelmässigkeit und Dosierung) gesundheitsschädlich sind. Der
"Wunsch" ist da, zu reduzieren und weniger zu konsumieren. Sätze wie "Ich müsste weniger rauchen..:" bleiben natürlich völlig wirkungslos, weil das
Unterbewusstsein nur die Bildersprache kennt. Worten werden in eine bekannte Bildersprache umgesetzt. Bei dem Begriff "rauchen" stellt man sich etwas
bildhaft vor, eine bekannte Situation. Das Wort "weniger" ergibt kein Bild in dem Zusammenhang. Es kommt also beim Unterbewusstsein an: "Ich rauchen".
Worte und Wünsche ohne eine gezielte suggerierte Bildersprache bleiben nur Worte ohne jede Wirkung. Nenne ich nun einfach das Wort "Papylloxe", könnt
ihr euch zunächst nichts darunter vorstellen. Es könnte bedrohlich sein. Erkläre ich nun, es wäre eine andere Bezeichnung für ein frisches, knusprig
gebackenes und würziges Brot, so ergibt das Wort mit einem Male Sinn. An was denkt ihr nun bei "Papylloxe"? Und genau so funktioniert die Magie, der
Umgang mit magisches Sprüchen. Gerade Sprüche sind nicht immer vom Wortlaut verständlich und ergeben zunächst weder einen logischen noch einen
Bildhaften Sinn. Nach entsprechender Überlieferung oder Erklärung ist es anders. Man erkennt zumindest den Sinn des Vorhabens (unabhängig vom
Wortlaut) und weiss den Spruch auch gezielt einzusetzen.

Ich denke, da sind die synthetisch intelligenten Maschinchen mit ihren Null- und Eins-Kommandos stark im Nachteil. Beim Menschen geht es ja nicht nun um
das blosse Abhandeln mechanischer (Denk)Vorgänge. Mensch und Tier haben auch Gefühle. Ich meine nun nicht nur den mechanischen Reiz über die
Aussenhaut. So etwas liesse sich wiederum über Sensoren nachbilden. Nein, gemeint sind die Empfindungen wie Trauer, Glück, Liebe usw. Diese
Empfindungen sind ein Mischwerk aus Wünschen (was wünschen Computer?), Ängsten, Erfahrungen, Hormonausschüttungen. Diese Empfindungen haben
direkten Zugang auf unseren Körper und sorgen für Wohlbefinden oder Erkrankung.

Ebenso wenig wie sich menschliche Gefühle (wie empfindet eine Maschine die Liebe?) nachbauen lassen, sind grosse Teile des Gehirns nicht erforscht,
maximal die Funktionen - nicht aber der Gedanke selbst. Es lassen sich Gehirnströme anmessen. Gemütsverfassungen lassen sich mit Medikamenten oder
Stimulierung des Gehirns ändern oder erzeugen. Aber der Gedanke und Ideen sind und bleiben flüchtig. Gedanken (Ströme) sind auch Energien, die
ausgesandt werden können. Ich bin fest davon überzeugt, dass sehr viel Menschen zu vermeintlich "übersinnlichen" Dingen in der Lage sind, ohne dies auch
nur zu ahnen. Situationen lassen sich tatsächlich durch Geankenkraft im realen Leben zu ändern! Was dabei nur hinderlich ist: die Logik. Ein einziger
sekundenschneller negativer Gedanke ("Bin mal gespannt, OB es wirklich funktioniert...") baut sofort im Unterbewusstsein ein entsprechendes Bild auf - und
alle Mühe ist dahin.
Magie und Unterbewusstsein
(C) by Hexer-Maran.com - Der Text wurde bvereits in
der Heftausgabe der
Hexenzeitung ESBAT abgedruckt.