zurück zur Übersichtsseite
Das magische Gewand wird angelegt, um sich von der Alltagswelt bewusst abzugrenzen - so wie es auch Priester andrern Glaubensgemeinschaften praktizieren
Copyright by  www.Hexer-Maran.com
Copyright by   www.Hexer-Maran.com
Weiterleitung auf die Seiten
Hexenrituale - gibt es die wirklich? Aber natürlich!

Für praktizierende Hexen und Hexer sind magische Rituale das Natürlichste von der Welt - wie für andere Personen etwa
das Zähneputzen. Dazu müssten wir einmal überlegen, was wir unter einem Ritual überhaupt verstehen. Rituale sind wieder-
kehrende Handlungen - wie das bereits erwähnte Zähneputzen und ähnliches. Auch viele Glaubensgemeinschaften praktizieren
ihre Rituale.

Ein Ritual (aus dem Lateinischen "ritualis" ist eine nach bestimmten vorgegebenen Regeln ablaufende, feierlich-festliche
Handlung mit hohem Symbolgehalt (wikipedia.de).

In jedem Fall wird der Schutzkreis gezogen (mit dem Lauf der Sonnenbahn). Dies passiert mit dem magischen Zepter - oder
auch dem Ritualdolch "Athame". Nach aussen hin sichtbar kann der Kreis aus Kerzen, Steinen, Mehl oder anderem bestehen.

Ausgangspunkt für jedes Ritual und magisches Wirken ist der Hexenaltar. Es gibt keine direkten Vorgaben für den Hexen-
altar, jedoch sollten (wenn auch symbolisch dargestellt) bestimmte Dinge darauf vorhanden sein (Stab, Kelch, Pentakel,
Göttin-Statue oder vergleichbar, Kessel mit Räucherware usw.). Es folgt die Anrufung der Wächter der Elemente (Erde,
Feuer, Wasser, Luft), nach deren definierte Himmelsrichtungen. Die Gottheiten werden in den Kreis gebeten, um das Ritual zu
schützen - und den Erfolg für die Magie zu bringen. Nach dem eigentlichen Ritual wird den Gottheiten gedankt und sie
werden wieder aus dem Kreis entlas- sen. Der Kreis wird dann gegen den Uhrzeigersinn wieder geöffnet.

Im Hexentum unterschieden wir zwischen Dankesritualen (man bedenke dabei die 8 grossen Hexenfeste) und einem magischen
Ritual und magischen Hexenritualen, die aus dem spirituelen Raum etwas in die Realität bringen.

Dankesrituale zelebrieren wir zu Ehren der grossen Göttin und dem Gott, um der Fülle der Natur zu danken. Magische Ritule
sagegen sind zweckgebunden. Das gilt auch für Auftragsmagie.
Magische Rituale
Maran bei einem nächtlichen Hexenritual - mit kleinem Hexenaltar und umgebendem Lichtkreis
Dekoration des grossen Hexenaltars zum Jahreskreisfest Mabon, der Herbsttagundnachtgleiche, zum Dank für die reiche Ernte
und Fülle der Natur - den Ritus hat Jahrhunderte später auch das Christentum gern übernommen.
Absolut "ins Auge" gehen natürlich sämliche magischen Rituale, die nur zweckgebunden sind - ohne wirkliche Kenntnisse der
magischen. Hintergründe und über die Situation hinaus gehendes Interesse daran. Das bestrifft alle Menschen, die nicht täg-
lich mit der Magie leben und sie auch nicht täglich (er)leben. Als Beispiel für viele andere Lebenssituationen führe ich gern
jene Men- schen an, die nur zu gerne den geliebten Menschen für sich (!) zurück haben wollen, der sie verlassen hat. Wir
haben da doch einmal irendwo etwas gelesen ... wie man den Partner zurück gewinnt. Magie nach Rezeptbuch, so als wenn man
nach einem Kochbuch kocht? Grosse Göttin, nein!

Viele "magische Bücher" (Verkaufsstrategie) suggerieren Interessierten heute, man könnte "ganz einfach Magie betreiben",
auch wenn man sich in dem Metier nicht besonders auskennt. Das ist ebenso unrichtig wie auch gefährlich, wenn man die Magie
nicht selbst Tag für Tag lebt - und das bereits seit vielen Jahren. Entweder ist man seit Geburt an ein Naturtalent auf dem
Gebiet der Magie - oder muss die Gesetztmässigkeiten lange Jahre üben und erlernen. Den Partner zurück ... einfach so, nach
Anleitung? So als wenn man nach Kochbuch kulinarische Gerichte auf den Tisch zaubert? Es scheint kein Problem zu sein!
Doch vorsicht für Ungeübte!

Zweckgebundene Magie ohne wirkliche Kenntnisse:

Ein magisches Ritual zu zelebrieren, ohne wirklich seit Jahren täglich (!!!), ernsthaft und intensiv mit der Magie zu leben
(egal was Bücher Ihnen versprechen !!!), ist etwa so "gefahrlos", wie ohne Führerschein und völlig ohne jede Fahrkenntnisse -
bei eisglatter Fahrbahn und dichtem Schneegestöber - über Land etwa 200 km von A nach B fahren zu wollen. Ein absolutes
Unding!
Aus Maran´s persönlicher Schatzkammer: Einige der ihm überlieferten magischen Schriften sind wirklich
sehr alt und enthalten sogar noch den Geist der Pflanzen längst vergangener Zeiten. Die meisten dieser
Bücher wurden innerhalb der Familie weiter gegeben - wahrlich eine goldene Fundgrube für Hexen und
magisch Interessierte. Sie enthalten u.a. den Aufbau von Ritualen, wie man Magie mit dem Willen lenkt,
Kräuterkunde der Hexen, verschiedene Liebeszauber, Heilungszauber, Energiearbeiten und Unter-
stützungen, magische Manipulation von Situationen und Personen und vieles mehr.
Beispiel für einen Hexenaltar im Wald