zurück zur Übersichtsseite
Copyright by Cordula Wessels
Copyright by Cordula Wessels
Aus gegebenem Anlass möchte ich etwas über das
Pentagramm schreiben. Das Pentagramm ist für mich
das
absolute Schutz-Symbol überhaupt. Man kann es auf z.T.
sehr verschiedene Art interpretieren.

Für mich stellt das Pentagramm zunächst einmal einen
Menschen dar, mit gespreizten Armen und Beinen, wie
es schön Agrippa von Nettesheim (Magier und Mysiker seiner
Zeiten) darstellte.

Für mich selbst und einige der Naturreligion Angehörige
symboisiert das Pentagramm auch die 5 (!) Elemente:

Erde- Feuer - Wasser - Luft - Geist.
hte ich
Leider wird das Pentagramm - auch immer und immer wieder als "teuflisches" und unchristliches Symbol dar-
gestellt. In diversen Filmen und Büchern lässt sich so etwas ebenso gut vermarkten, wie der Voodoo-Kult.
Dabei heisst eigentlich Voodoo "Gut". Es ist eine heilende Lehre, ein Mischwerk aus christlichem Glauben und
der alten Religion des Schwarzen Kontinentes. Aber zeigen Sie einmal stundenlang in einem Film, wie nichts
Dramatisches passiert, nur geheilt wird. Da sind Tieropfer schon medienwirksamer.

Dazu möchte ich gleich anmerken, dass der "Teufel" mit dem Hexentum und den Naturreligionen so gar nichts
zu tun hat. Der sogenannte Satanismus, der nur einfach christliche Symbole bewusst falsch "nachbetet", erst
recht nicht! Ohne Christentum gäbe es keinen Satanismus. Satanisten tragen auch das Kreuz verkehrt herum.

Der Teufel gehört den Christen, die nicht damit klar kommen können, dass ein so "liebender und allmächtiger"
Gott auch sooo viel Böses und Schmerzhaftes auf der Welt zulassen kann. Also musste ein "Gegenspieler" her
- der Teufel. Auch machte man mit dm "Erscheinen des Teufels" da gemeine Volg gefügig. Meine beliebte
Frage an Skeptiker: wenn der christliche Gott so allmächtig ist, kann er auch selbst sein Ende beschliessen?
Wenn ja, wann und aus welchem Grund. Der Spruch "Gottes Wege sind uner- gründlich" ist eine recht einfach
gestrickte Rechfertigung für alles nicht Erklärbare.

Der sog. "Satan" ist ein Mischwerk (Gott Satyr = Natur) aus dem griechischen Gott Pan (mit Bockshörnern und
Hufen) und dem naturreligiösen Gott Karnayna. Den schmückt allerdings eine Art Geweih (Natur des Waldes =
Rehe) - und eben KEINE Teufelshörner - die ihm gern angedichtet werden.

Für mich persönlich ist die christliche Bibel und ihre Riten ein esoteisches Meisterwerk unter ganz vielen
(ebenso wie der Koran, die Lehre des Buddha und anderen), zugegeben mit höchster Auflage. Interessant ist
dabei die Betrachtung, dass die Bibel in sehr verschiedene Sprachen übersetzt wurde und viele Kapitel erst
geschrieben wurden, NACHDEM Christus seit Jahrhunderten verstorben war! Öhhh... Übersetzunhgsfehler
sind dabei für mich ebenso normal, wie im Koran oder anderen "Heiligen Büchern". Noch iteressanter ist dabei
die Überlegung, dass es sehr viele Menschen gibt,für die diese Schriften das Gesetz überhaupt sind - unum-
stösslich und wortwörtlich umgesetzt - wobei es sich doch "nur" um Gleichnisse handelt. Und verstanden
werden wollen als liebevollen Umgang mit sich selbst und der Umwelt.

Allerdings gibt es keine andere Religion wie das Christentum, dass so viele Menschen (Hexen und vermeindliche
Hexen aus dem EIGENEN (!) Kulturkreis qualvoll und bestialisch getötet hat. Man denke an die Hexenverfol-
gungen der letzten Jahrhunderte. Alles im Namen Christus? Sagte gerade dieser Christus nicht etwas von
Toleranz und Nächstenliebe - und nichts von grauenhaften Folterungen und Menschen umbringen?

Auch wir Hexen haben solch einen Kodex, der von den Christen und anderes Gläubigen - im eigenen Sinne -
stark entfremdet wurde. Schiesslich hat man immer (!) den christlichen Glauben mit Flamme und Schwert
verbreitet, niemals nur mit Nächstenliebe. Man denke an die "Bekehrungen" des Morgenlandes und die
Raubzühe im Namen des Christentums. Heute gibt es gleiche Bestrebungen noch in der Türkei, wo es dort
(muslimisch orientiert) immer noch christliche Geistige gibt, die dort Lebende immer wieder zu DER Glaubens-
lehre "bekehren" wollen. Ich habe übrigens noch niemals von buddistischen (!) Selbstmordattentätern gehört.

Auch heute noch wird in Filmen sehr gern das Pentagramm als böse und teuflisch dargestellt - weil sich so
etwas sehr gut vermarkten lässt! Gern in Filmen, Büchern und anderen Schriften.

Interessant ist natürlich die Betrachtung, dass es in Hannover eine christliche, protestantische Kirche gibt, die
an ihrem Turm sogar ein UMGESTÜRZES Pentaramm zums Symbol hat. Siehe die Bilder dazu unter dem Text.
Eigentlich gilt in Hexenkreisen ein sog "umgestürzes" Pentagramm eher als Zeichen des Satanismus - wie ein
ungestürztes Kreuz. Wobei der Satanismus keine echte Magie beinhaltet, sondern sich nur gegenseitig er-
schreckt - Angst und Bange macht - und nichts wirklich magisch auf die Reihe bringt! Die beten glatt das
Vaterunser rückwärts. Also sogar noch eine Hommage auf die Bibel!

Oh je! Auch das umgdrehte "Kreuz" spricht Bände. Da das Christentum Satan als Personifizierung erfunden
hat (ca. im 11. Jahrhundert von Mönchen, um das gemeine Volk zur gefügig zu machen), kamen auch irgend-
wann die Satanisten ins Spiel. Dan eine bedingt das andere.

Da Hexen an Naturgottheiten und den Fluss des Lebens glauben - und an keinen Teufel, gäbe es ohne das
Christentum und den Glauben an einen Teufel erst gar nicht. Gutes und Böses liegt im Menschen selbst.

Ich hatte vor einiger Zeit einmal mehrere "Satanisten" bei mir zum Gespräch. Mal so als Info für mich.
Nachdem ich IHNEN so einige Mechanismen der Magie vorgeführt habe, sie diese "coolen" Satanisten
fluchtartig bei mir verschwunden. Ich halte weder etwas vom Satan, noch von selbsternannten (wer ernennt
denn sonst?) Satanisten.

Aber das Pentagramm ist mir heilig!

Liebe Grüsse
hte ich
Naturgott Karnayna - weder Dämon noch Teufel.
Er ist an der Seite der Grossen Göttin.
Die christliche Marktkirche in Hannover - sogar mit
gestürztem (!) Pentagramm
zurück
Copyright by Cordula Wessels
Copyright by Cordula Wessels